8. Sonntagsspaziergang – Poetisches Neujahr

Anger
Foto: A. Kircher-Kannemann

 

Es ist Neujahr, der 1. Januar, der erste Tag eines neuen Jahres (in diesem Fall schreiben wir das Jahr 2017). Die Sonne scheint, es ist klirrend kalt. Die Nacht war lang, wie Silvesternächte es wohl meist sind und gefühlt steht ein neues Leben vor der Tür, ein neuer Anfang. Das Alte ist vergangen, man hat es irgendwie und hoffentlich gut hinter sich gelassen und ist (ebenfalls hoffentlich) neugierig auf das Neue. Beschwingt, voller Zutrauen, voller Hoffnung, erwartungsfroh – wie beinahe jedes Jahr am 1. Januar. Das ist so eine Art Naturgesetz mit dem Beginn des neuen Jahres auch unendlich Vieles zu verknüpfen, zu hoffen und zu erwarten – die schiere Herausforderung an Murphy …. „8. Sonntagsspaziergang – Poetisches Neujahr“ weiterlesen

7. Sonntagsspaziergang: Amt Angermund, Teil 2

Haus zum Haus
Haus zum Haus Foto: A. Kircher-Kannemann

Bereits am letzten Sonntag sind wir im Amt Angermund spazieren gegangen. Es war Heinrich Schmitz, der Lehrer und Heimatforscher, der uns an die Hand genommen hat und von Angermund aus Spaziergänge mit uns unternahm.
Wie bereits versprochen, setzen wir diese Spaziergänge mit Heinrich Schmitz heute fort. Diesmal allerdings suchen wir uns andere Startorte aus. Von Lintorf, Großenbaum und Wedau aus gilt es weitere Teile des ehemaligen Amtes Angermund zu entdecken:

 

„7. Sonntagsspaziergang: Amt Angermund, Teil 2“ weiterlesen

5. Sonntagsspaziergang: Bacharach

Bacharach
Foto: A. Kircher-Kannemann

Ja, ja, die Weinregionen, sie ziehen mich magisch an, auch wenn ich gestehen muss, dass ich sie längst nicht alle wirklich mag. So meine liebe Not habe ich seit Jahren mit dem Mittelrheintal. Nun gut, es gehört zu den UNESCO Welterbestätten und das zur Gänze, doch so recht anfreunden kann ich mich mit diesem Tal nicht und auch die Weine des Mittelrheins und ich, wir haben so unsere Probleme miteinander. Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen versuch ich es immer wieder einmal mit diesem Tal, das so mystisch und so mythisch ist, das so deutsch ist, wie wohl kaum ein anderer Flecken dieses Landes, diesem Tal, das oft besungen wurde, nicht zuletzt wegen seiner Loreley. Ich versuch es immer wieder und vielleicht find ich ja irgendwann den Schlüssel zu diesem Tal, wer weiß, man wird es sehen. „5. Sonntagsspaziergang: Bacharach“ weiterlesen