Lieblingsbücher # 5

Hardy Krüger

Hardy Krüger: Was das Leben sich erlaubt. Mein Deutschland und ich

Hardy Krüger
Hardy Krüger, Foto: © Anita Krüger

Er war der Held meiner Kindheit und meiner Jugend. Ich habe ihn geliebt und verehrt, ihn und seine Filme, seine Bücher und vor allem seine Reiseerzählungen.

„Hatari“, „Einer kam durch“, „Schallmauer“, „Die Frau des Griechen“ und natürlich „Weltenbummler“; quasi in Endlosschleife hätte ich die Filme anschauen und die Bücher lesen können. „Lieblingsbücher # 5“ weiterlesen

Lieblingsbücher, Teil 4

Relativität zum Tee
Relativität zum Tee von Jean-Claude Carrière
Scan

Jean-Claude Carrière: Relativität zum Tee. ein Besuch bei Einstein, München 2009

 

Stellen Sie sich vor Sie treten durch eine Tür und finden sich plötzlich im Arbeitszimmer von Albert Einstein wieder. Der Gute sitzt am Schreibtisch, blickt auf und begrüßt Sie ganz freundlich, lädt Sie zu einer Tasse Tee ein und plauscht mit Ihnen über sein Leben und die Relativitätstheorie. Und damit nicht genug, auch Mr. Newton schaut noch vorbei, beteiligt sich am Gespräch und erzählt die altbekannte Geschichte vom Apfel, der nicht weit vom Baum fiel. „Lieblingsbücher, Teil 4“ weiterlesen

Lieblingsbücher, Teil 3

Meinen Hass bekommt ihr nicht

„Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von Antoine Leiris

Nein, ich habe noch nie zuvor ein solch bewegendes Buch gelesen, ein Buch, das mich mit einem solchen Gefühl zurückließ, einem Gefühl irgendwo zwischen Trauer, Melancholie und einer ungeheuren Zuversicht und ich habe auch noch nie ein Buch gelesen, dass mich dazu gezwungen hat sofort etwas zu schreiben. Zu schreiben, um meine eigenen Gedanken zu sortieren, meine Gefühle und all diese Emotionen, die das Buch in mir ausgelöst hat. „Lieblingsbücher, Teil 3“ weiterlesen

Lieblingsbücher, Teil 2

Sybille Haynes: Die Tochter des Augurs

etruskischer Sarkophag
By Frank Axelsson (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
Auch mein zweites Lieblingsbuch könnte man, platt gesprochen, als eine Art historischen Roman beschreiben, denn auch hier werden fiktive Figuren ersonnen, um ein wenig Leben in eine längst vergessene Zeit zu bringen, um sie anschaulich zu machen und besser vermitteln zu können. „Lieblingsbücher, Teil 2“ weiterlesen